Kategorien
Alle Hardware Systemtechnik VoIP und 3CX

Busylight von Sennheiser

Das EPOS UI 20 USB Busylight von Sennheiser von kann dank seines universellen USB -Anschlusses an jede Telefonanlage angeschlossen werden. Es signalisiert über fünf wählbare Farbsignale sowie über eine Klingelfunktion. Die Signalisierungseinstellungen erfolgen über die EPOS Connect Software.

Das Busylight ist kompatibel mit 3CX und ist somit vom 3CX-Desktop Client, wie auch 3CX-Webclient auswählbar. Für die einfache Konfiguration von 3CX mit EPOS folgen Sie diesem Link.

Die LED-Einheit kann auf dem PC oder Schreibtisch angebracht werden. Sie leuchtet standardmäßig grün, wenn der Mitarbeiter verfügbar ist, und rot, wenn dieser beschäftigt ist.

Konnektivität

  • 180 cm Kabellänge
  • USB-Anschluss
  • Automatische Synchronisierung mit Microsoft Teams
  • 3CX kompatibel (nur Basic Features verfügbar)
  • 2 Jahre Garantie vom Hersteller

Farbeinstellung

  • 5 benutzerdefinierbare Farbeinstellungen
  • Änderung über EPOS Connect Software

Klingelton

  • 4 wählbare Klingeltöne
  • Benutzerdefinierte Einstellung
  • Änderung über EPOS Connect Software

Das vollständige Datenblatt können sie hier herunterladen.

Kategorien
Alle Hardware Systemtechnik VoIP und 3CX

Neues On-Ear-Headset von Jabra

Jabra bringt ein weiteres Headset der Evolve Reihe auf den Markt. Es handelt sich dabei um das On-Ear-Headset Evolve2 75 – der Nachfolger des Evolve 75 Headsets. 

Laut Jabra soll Evolve 2 75 dank seines versteckbaren Mikrofonarms das perfekte Hybrid-Modell zwischen Arbeit, Homeoffice und Freizeit sein. Des Weiteren können zwei Geräte zeitgleich mit dem neuen Headset gekoppelt werden. Bei einem eingehenden Anruf schaltet sich das Headset automatisch um.

Die Geräuschunterdrückung wurde mit der Dual-Foam Technologie ebenfalls verbessert. Envolve 2 75 ist nun mit einer Doppelpolsterung ausgestattet, welches zum einen den Tragekomfort verbessert, da sich die ergonomische Passform stufenlos an die jeweilige Ohrmuschel anpasst und zum anderen einen sehr gutes Sounderlebnis bietet.

Weitere Informationen zum Evolve 2 75:

ANC

  • 26% verbesserte ANC (Active Noise Cancellation = Reduzierung der Hintergrundgeräusche) (vgl. Evolve 75)
  • fünfstufige Verstellbarkeit des ANC 

Sprachqualität

  • 8-Mikrofon-Technologie am Mikrofonarm
  • 33% kürzerer Mikrofonarm (vgl. Evolve 75)

Konnektivität

  • 30 m Bluetooth Reichweite
  • Für alle UC-Plattformen zertifiziert
  • Teams-Taste (bei der MS Teams Variante)
  • 360° Busylight

Akkuleistung

  • 36 h Musik oder 24 h Gesprächszeit (ohne ANC und Busylight)
  • Laden per USB-C Kabel oder Ladedock
  • Ladedock mit magnetischer Ladeschale ausgestattet

Alle Details im Datenblatt: https://www.arconda.ag/download/37/headsets/3990/jabra-evolve2-75-datenblatt.pdf

Kategorien
Alle Hardware Systemtechnik Teams (Microsoft) VoIP und 3CX

Yealink-Headsets nun in 3CX Integriert

Kürzlich gab Yealink – globaler Marktführer für IP-Telefone – die künftige Integration ihrer DECT Headsets der Produktlinie WH6 für die virtuelle Telefonanlage 3CX (Version 18) bekannt. Die WH6 Serie umfasst zwei Generationen mit jeweils zwei Headsets. Dank der neuen 3CX Integration und Unterstützung durch den 3CX Webclient können die kostengünstigen Headsets nun für die Anrufsteuerung verwendet werden:

  • Anrufe annehmen
  • Anrufe beenden
  • Mikrofon stummschalten
  • Anrufer auf Halten setzen
  • zwischen Leitungen wechseln
Yealink Essential DECT-Headsets (1. Generation):
  • WH62 Dual/Mono 
  • WH63 Convertible

Hauptfunktionen Headset:

  • Mikrofon mit Geräuschunterdrückung
  • akustischen Abschirmungstechnologie von Yealink
  • 160 m mobile Reichweite 
  • 14 h Gesprächszeit

Hauptfunktionen Basisstation:

  • Dual-USB-Verbindung zu PC und Telefon
  • Klingelton zur Anruferinnerung
  • Busylight für den Schreibtisch (optional)
Premium DECT-Headsets (2. Generation):

Die Premium DECT-Headsets ergänzen die Essential Serie mit einer multifunktionalen UC Workstation. Die Serie ist ebenfalls Microsoft Teams zertifiziert und erleichtert mit einer speziellen Teams-Taste den einfachen Umgang mit Teams:

  • WH66 Dual/Mono
  • WH67 Convertible

Hauptfunktion Workstation:

  • 4-Zoll Touch-Konsole
  • Bluetooth und USB 3.0-Verbindung
  • USB-Hub mit 2 Anschlüssen
  • Vollduplex-Freisprecheinrichtung mit AEC (Open Office)
  • Drahtloses Ladegerät für Mobiltelefon (optional)
Busylight BLT60

Mit dem Busylight BLT60 wird der Präsenzstatus optisch an das unmittelbare Arbeitsumfeld signalisiert. In Verbindung mit der 3CX Desktop App kann das Busylight ohne Tischtelefon – allein mit den Headsets der vorgestellten WHX-Serie eingesetzt werden.

Wichtig: Die WH6 Headsets sind erst mit dem V18 Update 1 Beta 2 3CX-kompatibel (Link: https://downloads-global.3cx.com/downloads/debian10iso/debian-10.9.0_1c40016-amd64-netinst-3cx.iso)

Yealink WH62
Yealink WH63





Yealink WH66
Yealink WH67

Yealink BLT60
Kategorien
Alle Hardware Systemtechnik VoIP und 3CX

Snom stellt die neue D8XX-Serie vor

SNOM, ein deutscher Hersteller für Telekommunikationsprodukte, gab vor kurzem die Produktneuerscheinungen der D8XX-Serie bekannt. Anfang nächsten Jahres soll die neue Generation der IP-Telefonen von SNOM auf dem Markt verfügbar sein. Nach eigenen Angaben handelt es sich bei der D8XX-Serie um eine radikale Umstellung in Hardware, Software und Design, sodass kein Vergleich zu möglichen Vorgängern besteht. Die Hardware kann individuell an den Kunden angepasst werden, denn alle Ausstattungsmerkmale werden nach Bedarf berücksichtig.  

Dazu zählen: Kamera, Video, Hörerkabel, Steuerungsfunktionen, Android oder Linux.

Ziel ist es aus einem einfachen Tischtelefon eine Schaltzentrale des Officespaces zu erschaffen.

Die D8XX-Serie spaltet sich im zwei Produktlinien auf: D86X und D89X. Die D86X-Linie ist die etwas kleinere Variante, zu welcher bereits einige Produktinformationen veröffentlicht wurden. Informationen zu dem D868 Tischtelefon oder dem D895 Tischtelefon sind noch nicht vorhanden. Der Vermarkungsstart ist zwischen Dezember und März angesetzt.

D862 Tischtelefon

  • schwenkbares 5 Zoll IPS Farbdisplay
  • 8 programmierbare Funktionstasten 
  • USB 2.0 Hochgeschwindigkeitsanschluss
  • Optimierte Rauschunterdrückung
  • Kein Touch-Display

Verfügbarkeit: Anfang Januar 2022 

Download Datenblatt


D865 Tischtelefon

  • schwenkbares 5 Zoll IPS Farbdisplay
  • 2x USB 2.0 Hochgeschwindigkeitsanschluss
  • Dual-Band Wi-Fi und integriertes BT 5.0
  • 10 programmierbare Funktionstasten
  • Optimierte Rauschunterdrückung
  • Kein Touch-Display

Verfügbarkeit: Anfang Februar 2022

Download Datenblatt

Mietmodell

SNOM wirbt seit Kurzem mit dem scheinbar kostensparenden Angebot, seine Hardware mieten zu lassen. Es sollen hohe Investitionskosten vermieden werden, wodurch das IP-Telefonie Projekt laut SNOMs Angaben stark erleichtert wird.

Statt einer einmaligen Summe fallen monatliche Gebühren an, wodurch eine monatliche Anpassung der Hardware möglich ist. Des monatlichen Aufwands geschuldet, scheint das Angebot nur für kleine Startup-Unternehmen attraktiv, weniger für mittelständige Unternehmen. SNOM hat mehrere Technologiepartner an seiner Seite, mit welchen der Servicevertrag abgeschlossen wird. Der Preis ist vom frei wählbaren Technologiepartner und dessen variablen Mietmodell abhängig. Alle zwei Jahre werden die Endgeräte gegen aktuelle Geräte ausgetauscht. Die Laufzeit liegt zwischen 1 bis 60 Monaten. 

Kategorien
Alle Hardware Seniorenheim Systemtechnik VoIP und 3CX

Digitalisierung in Seniorenheimen eine Notwendigkeit?

Der Pflegenotstand in Deutschland ist schon seit vielen Jahren ein immer wiederkehrendes Thema mit hoher Dringlichkeit. Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft in Köln könnte sich die Versorgungslücke bis zum Jahr 2035 auf 500.000 Fachkräfte vergrößern.

Zwei Entwicklungen sind hierfür hauptverantwortlich:

1. Zunahme der Anzahl an Pflegebedürftigen:

Das Statistische Bundesamt prognostiziert eine Zunahme von rund 4,53 Millionen pflegebedürftigen Menschen in den nächsten 40 Jahren. Aufgrund verbesserter medizinischer Versorgung steigt das Durchschnittsalter eines Menschen und somit gleichzeitig die Pflegeperiode.

2. Personelle Unterbesetzung

Das deutsche Pflegepersonal ist überlastet und Pflegeeinrichtungen personell unterbesetzt. Im internationalen Vergleich liegt die Zahl des Krankenhauspersonal je 1.000 Einwohner in Ländern wie Frankreich, Österreich und den USA ca. 50 % über der in Deutschland.

Ein Weg, wie sich diese Versorgungslücke zumindest verringern lässt, ist der Einsatz von technischen Hilfsmitteln um Abläufe zu vereinfachen oder zu automatisieren und das Pflegersonal damit zu entlasten. Nachfolgend einige Beispiele für digitale Hilfsmittel.

Digitale Pflegedokumentation & Telemedizin

Wichtige medizinische Informationen eines Patienten müssen immer dokumentiert werden und jederzeit abrufbar sein. Statt jede Information analog festzuhalten, kann die Erfassung mittels eines Handys oder Tablets sowie passender Software digital erfolgen. Die so erhobenen Daten sind greifbarer und jederzeit aufrufbar. Des Weiteren kann das Tablet auch Verwendung in der Telemedizin finden. Ein EKG per E-Mail, ein Patientengespräch per Videokonferenz oder Bilder von Wunden können in den meisten Fällen zielführend sein und ersparen einen zeitaufwendigen Arztbesuch.

Der Umgang mit Gesundheitsdaten ist sehr sensibel, weshalb hier besonders auf den Datenschutz zu achten ist (Art. 9 DSGVO).

Unsere Empfehlung: “Galaxy Tab Active Pro” (Tablet) oder “Galaxy XCover 5” (Smartphone)

Vorteile:

  • Sturzresistent und wassergeschützt
  • Langfristige Versorgung mit Sicherheitsupdates
  • Touchscreen auch mit Handschuhen bedienbar
Samsung Galaxy Tab Active Pro
Samsung Galaxy XCover 5

Kameras an neuralgischen Punkten

Um mit möglichst wenig Personal für ausreichend Sicherheit zu sorgen, ist der Einsatz von Videokameras an neuralgischen Punkten zu empfehlen. Selbstverständlich bedarf es hierbei der Zustimmung des Pflegepersonals und der Heimbewohner (gem. Art. 6 Abs. 1 DSGVO), wie auch den Hinweis für Besucher (gem. Art. 13 Abs. 1 DSGVO).

Unsere Empfehlung: Sicherheitskameras von “Ubiquiti UniFi”

Vorteile:

  • Jahrelange positive Erfahrungswerte
  • Mobile App verfügbar
  • Kosteneffizient
Unifi UVC-G4-PRO

Erweiterung der Rufanlage

Um den Arbeitsalltag des Pflegepersonals zu erleichtern, kann die Rufanlage bspw. um Sensor-Bodenmatten, Funktaster und Fluchttür-Überwachung erweitert werden. Ein Funktaster ist die mobile Form des Ruftasters und ermöglicht so den Schwesternruf auch außerhalb des Bewohnerzimmers. Sensor-Bodenmatten können vor Betten platziert werden und so Stürze aus dem Bett anzeigen. Die Fluchttür-Überwachung mittels eines Magnetkontakts kann besonders im Demenzbereich Anwendung finden.

Unsere Empfehlung: Produkte des Herstellers und Entwicklers “WICON”

Vorteile:

  • Partnerschaft mit WICON Elektronik GmbH
  • Berücksichtigung der Heimmindestbauanforderung
  • Berücksichtigung der DINVDE0834
  • CE zertifiziert

Smartphone & Tablets als Kommunikationszentralen

In Seniorenheimen mit einer guten WLAN-Ausleuchtung können Smartphones und Tablets so als mobiles Benachrichtigungs- und Kommunikationsgerät eingesetzt werden. Standardgemäß signalisiert die Rufanlage die Rufauslösungen optisch auf den Signalleuchten des Bewohnerzimmers und dem Display des Schwesternzimmers. Über einen Alarmserver kann eine anschließende Benachrichtigung an DECT-Telefone, Smartphones oder Tablets der Pfleger weitergeleitet werden.

Das Gesamtkonzept

Um die Chancen der Digitalisierung im Pflegeheim optimal ausschöpfen zu können, bedarf es eines ganzheitlichen Umsetzungkonzeptes, das die vorhandene (Netzwerk-)Technik einbezieht. Wir empfehlen hierfür den Einsatz der 3CX-Telefonanlagenlösung zusammen mit der Verwendung von moderner WLAN-Technik und geeigneten Endgeräten.

In unserem Katalog “Das digital Seniorenheim” finden sie alle Informationen zu diesem Thema. Sie können den Katalog direkt hier herunterladen. Gerne schicken wir Ihnen den Katalog kostenlos zu: Katalog anfordern

Kategorien
Alle Hardware Senioreneinrichtungen Systemtechnik VoIP und 3CX

Analoge Seniorentelefone von Gigaset

Mit den analogen Seniorentelefonen „DL580“ und „E290“ von Gigaset kann die bestehende analoge Verkabelung modern und seniorengerecht weitergenutzt werden.

Die Telefone sind neben Ihrer besonderen Eignung für hör- und sehschwache Anwender qualitativ hochwertig und sehr preiswert.

Gigaset DL580

Das Gigaset DL580 ist besonders für Personengruppen mit speziellen Bedürfnissen in den Punkten Hören, Sehen und Tasten ausgelegt. Neben den unten aufgelisteten Features ist das Produkt hörgerätekompatibel, ermöglicht eine komfortable Bedienung und liefert erstklassige Audioqualität.

  • Große, ergonomische LED Tasten
  • Großes, beleuchtetes Display
  • „extra laut“ -Funktion
  • Direktwahl-Tasten
  • Mehrstufige Regulation von Helligkeit, Kontrast, Lautstärke

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Datenblatt.

Gigaset E290

Das Gigaset E290 ist die schnurlose Alternative zu dem Gigaset DL580 und bietet dieselben Funktionen. Zudem reicht in Notfallsituation das Drücken einer beliebigen Taste, um eine vorab hinterlegte Telefonnummer zu aktivieren. 

  • Große, ergonomische LED Tasten
  • Großes, beleuchtetes Display
  • „extra laut“ -Funktion
  • Direktwahl-Tasten
  • Mehrstufige Regulation von Helligkeit, Kontrast, Lautstärke
  • Modernes Design

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Datenblatt.

Kategorien
Alle Hardware Systemtechnik VoIP und 3CX

Yealink W90 Multizellulares IP-DECT-System

Das Yealink W90 Multizellulare IP-DECT-System ist ideal für den Einsatz in Betrieben, die eine große Fläche abdecken wollen um zu telefonieren. Während das W80 noch eine Reichweite von 20-50m im Innenbereich hat, besitzt das W90 im Innenbereich eine Reichweite von 30 — 50 m. Im Außenbereich besitzen das W80 und auch das W90 unter Idealbedingungen eine effektive Reichweite von 300 m. Die Multizellularen IP-Dect-Systeme sind auch in kleineren Betrieben sinnvoll, in denen man mit kabellosen Telefonen arbeitet. An das W90 können bis zu 250 Mobilteile angeschlossen werden, das sind im Vergleich zum Vorgänger 150 Mobilteile mehr. Das W90 hat ebenso bis zu 250 VoIP-Konten und bis zu 250 Anrufe gleichzeitig, welche ebenso den Wert von 150 mehr im Vergleich zum Vorgänger Modell aufweisen. Ansonsten unterscheiden sich die beiden Modelle nicht weiter voneinander. Wir empfehlen Yealink- Geräte, da sie Preis-Leistungstechnisch die beste Option auf dem Markt sind. Neben dem Preis und der Leistung setzten wir auch wegen der Qualität und der Verarbeitung der Geräte auf die Marke Yealink.  

Kategorien
Alle Hardware VoIP und 3CX

Solides Einstiegstelelefon Yealink SIP T53

Zukünftig wird das Yealink T53 die Rolle des von uns empfohlenen SIP-Einstiegstelefones übernehmen. Mit einer USB 2.0 und einer Bluetooth-Schnittstelle sowie einer RJ9 Steckverbindung ist das auf einem Linux-Betriebssystem basierende Yealink T53 bestens für den Betrieb von verschiedensten schnurgebundenen und schnurlosen Headsets geeignet. Die Stromversorgung erfolgt über ein optionales Netzteil oder über das Netzwerkkabel via PoE (Power over Ethernet). Mit einem eingebauten 1 Gbit/s Switch kann das Telefon bei Bedarf zwischen Netzwerkdose und PC geschaltet werden.

Das sog. „Accustic Sound Shield“ sorgt für eine wesentliche Reduzierung der Umgebungsgeräusche, die über ein zweites Mikrophone parallel zum Telefonat erfasst und auf diese Weise herausgerechnet werden können. Das regelbare „Accustic Sound Shield“ unterdrückt in seiner stärksten Regelstufe nahezu alle Geräuschquellen, die mehr als 20 cm von dem Yealink T53 entfernt sind – auf diese Weise ist das elegante Tischtelefon ideal in offenen bzw. größeren Büros einzusetzen.

Das YealinkT53 ist mit bis zu 3 Tastenfelderweiterungen vom Typ EXP50 (Datenblatt hier) erweiterbar, wodurch sich zusätzlich 180 Zielwahltasten ergeben.

Weitere Daten und technische Spezifikationen finden Sie um Datenblatt, das hier zum Download bereitsteht.

Kategorien
Alle Hardware VoIP und 3CX

Yealink EXP40 und EXP50 – Ein Knopf für jede Nebenstelle

In konventionellen Telefonanlagen bieten Erweiterungstastenfelder in der Telefonvermittlung oftmals die Möglichkeit, 200 oder mehr Nebenstellen bzw. Zielwahlnummern mit einem Tastendruck direkt anzurufen bzw. zu vermitteln. 

Diese Funktionalität wird über moderne Kommunikationssysteme wie das hochentwickelte Softphone der 3CX-VoIP-Telefonanlage adäquat bereitgestellt – nichtsdestotrotz wünschen viele Mitarbeiter große und intuitiv bedienbare Erweiterungstastenfelder, um schnell und ohne den PC agieren zu können.

Mit den Tastenfelderweiterungen Yealink EXP50 und Yealink EXP40  besteht die Möglichkeit, die Telefone der Yealink 4.X und 5.X-Baureihen entsprechend funktional zu erweitern.

Beide Tastenfelderweiterungen bieten 20 Tasten, die im Falle des EXP40 doppelt und bei dem EXP50 sogar dreifach umgeschaltet werden können.

Mit einer Leistungsaufnahme von 1,2-1,5 W (EXP50) können 2 Erweiterungsmodule an einem PoE-Anschluss betrieben werden – darüber hinaus sind konventionelle Netzteile zur Stromversorgung erforderlich.

Das EXP40 kann 6-fach angebaut werden, wodurch die 240 zusätzliche Direktwahl ergeben, das EXP50 kann maximal 3-fach eingesetzt werden, wodurch sich hier 180 Direktwahlen ergeben.

Mehr Infos finden Sie in den entsprechenden Produktdatenblättern im Dokumentebereich.

Kategorien
Alle Hardware Systemtechnik VoIP und 3CX

Snom M900 Outdoor – DECT-Funkzelle für den Außenbereich

SNOM erweitert seine Produktpalette um eine Funkzelle für den Aussenbereich, die nach dem Schutzart IP55 vor Staub in schädigender Menge und gegen Strahlwasser aus einem beliebigen Winkel geschützt ist. Das Gehäuse ist stoßfest nach IK08 und hält damit dem Aufprall eines Freifallhammers mit einem Gewicht von 5 kg aus einer Freifallhöhe von 20 cm stand.

Das Gehäuse besteht aus witterungs- und UV-beständigem Kunststoff , welche sich einfach an Wänden, Decken und Masten anbringen. Mit einer Funkreichweite von 300 Metern im Freien und 50 Metern in Innenräumen ist es kompatibel mit den Handsets M25, M65, M70, M80, M85 sowie M90.

Mit einem Temperaturbereich von -20°C bis 60°C deckt es die Betriebsbedingungen in Mitteleuropa hervorragend ab.Für den Kunden wird die Installation separater Gehäuse entbehrlich wodurch die Problemkreise Dichtigkeit und Kondenswasser bei geringerem Installationsaufwand entfallen.

Selbstverständlich unterstützt die 3CX-Telefonanlage auch das SNOM M900 Outdoor vollumfänglich.

Weitere Details im Datenblatt: Hier klicken