Kategorien
Alle Systemtechnik VoIP und 3CX

3CX mit Telekom Company Flex Pure

Die Umstellung des Telekom-Produktes „Sip Trunk Pure“ auf „CompanyFlex SIP-Trunk Pure“ hat 3CX-Kunden bisher viel Ärger bereitet, da sich das neue Produkt nicht an 3CX anbinden lässt. Die standortunabhängigen TLS-Verschlüsselung ist nicht kompatibel. 

Die Problematik ist nicht 3CX-spezifisch und so führte diese – nach Medienberichten desaströse – Telekom-Produktpolitik bereits dazu, dass verschiedenen größeren Telekom-Kunden wieder das alte Produkt „Sip-Trunk Pure“ zur Verfügung gestellt wurde, um nach massiven Protesten ein Abwandern der Kunden zu verhindern.

Für die Mittelständler und alle anderen 3CX-Kunden haben wir eine skalierbare und robuste Lösung auf der Grundlage eines SBCs entwickelt, die vergleichsweise schnell und kostengünstig eingesetzt werden kann, bis die VoIP-Telefonanlagen-Anbieter eine geeignete TLS-Verschlüsselung bereitstellen oder die Telekom Ihre Produktpolitik überdenkt.

Kategorien
Alle Hardware Senioreneinrichtungen Systemtechnik VoIP und 3CX

Analoge Seniorentelefone von Gigaset

Mit den analogen Seniorentelefonen „DL580“ und „E290“ von Gigaset kann die bestehende analoge Verkabelung modern und seniorengerecht weitergenutzt werden.

Die Telefone sind neben Ihrer besonderen Eignung für hör- und sehschwache Anwender qualitativ hochwertig und sehr preiswert.

Gigaset DL580

Das Gigaset DL580 ist besonders für Personengruppen mit speziellen Bedürfnissen in den Punkten Hören, Sehen und Tasten ausgelegt. Neben den unten aufgelisteten Features ist das Produkt hörgerätekompatibel, ermöglicht eine komfortable Bedienung und liefert erstklassige Audioqualität.

  • Große, ergonomische LED Tasten
  • Großes, beleuchtetes Display
  • „extra laut“ -Funktion
  • Direktwahl-Tasten
  • Mehrstufige Regulation von Helligkeit, Kontrast, Lautstärke

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Datenblatt.

Gigaset E290

Das Gigaset E290 ist die schnurlose Alternative zu dem Gigaset DL580 und bietet dieselben Funktionen. Zudem reicht in Notfallsituation das Drücken einer beliebigen Taste, um eine vorab hinterlegte Telefonnummer zu aktivieren. 

  • Große, ergonomische LED Tasten
  • Großes, beleuchtetes Display
  • „extra laut“ -Funktion
  • Direktwahl-Tasten
  • Mehrstufige Regulation von Helligkeit, Kontrast, Lautstärke
  • Modernes Design

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Datenblatt.

Kategorien
365 (Microsoft) Alle Cloud Teams (Microsoft) VoIP und 3CX

Native Microsoft Teams Integration in 3CX

3CX unterstützt ab der Version V18 nativ Microsoft Teams. Mit der Teams-Integration können Teams-Benutzer 3CX-Benutzer anwählen und umgekehrt. Teams-Benutzer können über 3CX herauswählen und dabei von 3CX´s umfangreicher Unterstützung von SIP-Trunk-Anbietern profitieren. Sie sparen Sie sich ab sofort kostspielige Microsoft 365 Tarife.

Noch wichtiger ist, dass Teams-Benutzer auch von einer voll ausgestatteten PBX profitieren, die viel einfacher zu verwenden und zu konfigurieren ist. Mit zusätzlichen Contact Center-Funktionen wie erweiterte Anrufwarteschlangen, Berichterstellung, Anrufweiterleitung und mehr. Die Integration ist ein einfacher Prozess in vier Schritten, der auch vorgefertigte Skripte umfasst, die der Administrator schnell und einfach implementieren kann.

Die 3CX – Teams Integration bietet Ihnen folgendes Einsparpotential.

  • Sparen Sie bei der Lizenzierung der SBC-Lösung mit der nativen Integration in 3CX.
  • Keine Teams-kompatiblen Mobilteile erforderlich. Verwenden Sie ein beliebiges IP-Telefon.
  • Mobile Anbindung mit kostenlosen 3CX-Apps für iOS und Android.

Voraussetzung dafür ist einer der folgenden Microsoft Pläne:

  • Microsoft 365 E5 
  • Microsoft 365 Plan + Microsoft Phone System (add-on) oderBusiness Voice (add-on)
Kategorien
Alle Hardware Systemtechnik VoIP und 3CX

Yealink W90 Multizellulares IP-DECT-System

Das Yealink W90 Multizellulare IP-DECT-System ist ideal für den Einsatz in Betrieben, die eine große Fläche abdecken wollen um zu telefonieren. Während das W80 noch eine Reichweite von 20-50m im Innenbereich hat, besitzt das W90 im Innenbereich eine Reichweite von 30 — 50 m. Im Außenbereich besitzen das W80 und auch das W90 unter Idealbedingungen eine effektive Reichweite von 300 m. Die Multizellularen IP-Dect-Systeme sind auch in kleineren Betrieben sinnvoll, in denen man mit kabellosen Telefonen arbeitet. An das W90 können bis zu 250 Mobilteile angeschlossen werden, das sind im Vergleich zum Vorgänger 150 Mobilteile mehr. Das W90 hat ebenso bis zu 250 VoIP-Konten und bis zu 250 Anrufe gleichzeitig, welche ebenso den Wert von 150 mehr im Vergleich zum Vorgänger Modell aufweisen. Ansonsten unterscheiden sich die beiden Modelle nicht weiter voneinander. Wir empfehlen Yealink- Geräte, da sie Preis-Leistungstechnisch die beste Option auf dem Markt sind. Neben dem Preis und der Leistung setzten wir auch wegen der Qualität und der Verarbeitung der Geräte auf die Marke Yealink.  

Kategorien
Alle Senioreneinrichtungen Systemtechnik Unternehmen VoIP und 3CX

Auf dem Weg zum digitalen Pflegeheim

Die deutschlandweit erscheinende Fachzeitschrift Seniorenheim-Magazin thematisiert in ihrer aktuellen Ausgabe unter dem Titel „Auf dem Weg zum digitalen Pflegeheim“ die Digitalisierung und den Einsatz softwarebasierter Pflegedokumentation in Senioreneinrichtungen.

In einem Interview mit Frank Espenhain -CEO der Arconda Systems AG- werden im aktuellen Heft Fragestellungen zur momentanen Internetversorgung von Heimbewohnern, technische Realisierungsoptionen und Potentiale für einen effizienteren Pflegebetrieb erörtert.

Hier finden Sie das komplette Interview zum nachlesen:

Kategorien
Alle Systemtechnik VoIP und 3CX

WLAN ohne Neuverkabelung – „Ethernet over Twisted Pair“

Die Ausleuchtung einer Liegenschaft mit WLAN ist heutzutage keine Herausforderung mehr, sofern eine strukturierte Netzwerkverkabelung vom Typ CAT5, CAT6 oder CAT7 vorliegt, die eine Datenübertragung von bis zu 10 Mbit/s zulässt. Die WLAN-Access Points können in diesem Fall direkt mittels RJ45-Stecker an die vorhandenen Netzwerkdosen angeschlossen werden.

Wenn hingegen in einer Liegenschaft WLAN bereitgestellt werden soll, in der keine strukturierte Netzwerkverkabelung vorhanden ist, dann verbleiben nur zwei Möglichkeiten: Kostenintensive Neuverkabelung oder Nutzung einer ggf. vorhandenen Altverkabelung.

Oftmals existiert zumindest eine Telefonverkabelung – der sog. Klingeldraht, über den seinerzeit die analogen Telefone mit der Telefonanlage verbunden waren. Dieser Klingeldraht, der technisch mindestens aus zwei verdrillten und nicht abgeschirmten Kabeln besteht – wird als Twisted Pair bezeichnet.

Dieser Klingeldraht wird bei der Technik „Ethernet over Twisted Pair“ verwendet, um die physische Schicht der Netzwerkverkabelung herzustellen.

Dank hochentwickelter Transmitter und Receiver werden Übertragungsbandbreiten von 100 Mbit/s – 300 Mbit/s realisiert. Die Technik ist damit noch nicht ausgereizt und wird ständig weiterentwickelt – aktuell sind Bandbreiten von 600 Mbit/s angekündigt. Die maximal einsetzbare Kabellänge variiert herstellerspezifisch zwischen 300 und 400 m und ist damit herkömmlicher CAT5/6/7-Verkabelung überlegen und auch für größere Gebäude (ohne zwischengeschaltete) Switche ausreichend.

Nachdem dann an jedem Endpunkt der alten Telefonverkabelung via „Ethernet over Twisted Pair“ ein WLAN-Access-Point mit jeweils 100 Mbit/s – 300 Mbit/s Datendurchsatz versorgt werden kann, stellt sich die Frage, wie WLAN-Access-Points oder auch Funkzellen VoIP-basierter DECT-Funknetze mit Strom versorgt werden können. 

„Ethernet over Twisted Pair“ unterstützt PoE – Power over Ethernet. Abhängig von den Transmittern können bis zu 20 W bereitgestellt werden, die eine oder auch zwei aktive Netzwerkkomponenten wie einen Access-Point und eine DECT-Funkzelle zusätzlich mit Strom versorgen.

„Ethernet over Twisted Pair“ ist eine ökonomische Möglichkeit, die vorhandene Telefonverkabelung als Plattform für eine Netzwerkverkabelung zu nutzen, ohne Neuverkabelung, ohne Betriebsbeeinträchtigungen und damit auch zeitnah implementierbar.

Neben „Twisted Pair over Ethernet“ können abhängig von Ihrer aktuellen Verkabelungssituation und Anforderungsdefinition auch alternative Techniken wie VDSL oder Ethernet over Coax (EOC) in Betracht kommen, um größere Bandbreite oder weitere Entfernung zu überbrücken. 

Wir nutzen jede vorhandene Verkabelung – sprechen Sie uns an!

Kategorien
Alle Hardware VoIP und 3CX

Solides Einstiegstelelefon Yealink SIP T53

Zukünftig wird das Yealink T53 die Rolle des von uns empfohlenen SIP-Einstiegstelefones übernehmen. Mit einer USB 2.0 und einer Bluetooth-Schnittstelle sowie einer RJ9 Steckverbindung ist das auf einem Linux-Betriebssystem basierende Yealink T53 bestens für den Betrieb von verschiedensten schnurgebundenen und schnurlosen Headsets geeignet. Die Stromversorgung erfolgt über ein optionales Netzteil oder über das Netzwerkkabel via PoE (Power over Ethernet). Mit einem eingebauten 1 Gbit/s Switch kann das Telefon bei Bedarf zwischen Netzwerkdose und PC geschaltet werden.

Das sog. „Accustic Sound Shield“ sorgt für eine wesentliche Reduzierung der Umgebungsgeräusche, die über ein zweites Mikrophone parallel zum Telefonat erfasst und auf diese Weise herausgerechnet werden können. Das regelbare „Accustic Sound Shield“ unterdrückt in seiner stärksten Regelstufe nahezu alle Geräuschquellen, die mehr als 20 cm von dem Yealink T53 entfernt sind – auf diese Weise ist das elegante Tischtelefon ideal in offenen bzw. größeren Büros einzusetzen.

Das YealinkT53 ist mit bis zu 3 Tastenfelderweiterungen vom Typ EXP50 (Datenblatt hier) erweiterbar, wodurch sich zusätzlich 180 Zielwahltasten ergeben.

Weitere Daten und technische Spezifikationen finden Sie um Datenblatt, das hier zum Download bereitsteht.

Kategorien
Alle Hardware VoIP und 3CX

Yealink EXP40 und EXP50 – Ein Knopf für jede Nebenstelle

In konventionellen Telefonanlagen bieten Erweiterungstastenfelder in der Telefonvermittlung oftmals die Möglichkeit, 200 oder mehr Nebenstellen bzw. Zielwahlnummern mit einem Tastendruck direkt anzurufen bzw. zu vermitteln. 

Diese Funktionalität wird über moderne Kommunikationssysteme wie das hochentwickelte Softphone der 3CX-VoIP-Telefonanlage adäquat bereitgestellt – nichtsdestotrotz wünschen viele Mitarbeiter große und intuitiv bedienbare Erweiterungstastenfelder, um schnell und ohne den PC agieren zu können.

Mit den Tastenfelderweiterungen Yealink EXP50 und Yealink EXP40  besteht die Möglichkeit, die Telefone der Yealink 4.X und 5.X-Baureihen entsprechend funktional zu erweitern.

Beide Tastenfelderweiterungen bieten 20 Tasten, die im Falle des EXP40 doppelt und bei dem EXP50 sogar dreifach umgeschaltet werden können.

Mit einer Leistungsaufnahme von 1,2-1,5 W (EXP50) können 2 Erweiterungsmodule an einem PoE-Anschluss betrieben werden – darüber hinaus sind konventionelle Netzteile zur Stromversorgung erforderlich.

Das EXP40 kann 6-fach angebaut werden, wodurch die 240 zusätzliche Direktwahl ergeben, das EXP50 kann maximal 3-fach eingesetzt werden, wodurch sich hier 180 Direktwahlen ergeben.

Mehr Infos finden Sie in den entsprechenden Produktdatenblättern im Dokumentebereich.

Kategorien
Alle VoIP und 3CX

Löschkonzept für das 3CX-Kommunikationssystem

Die Umsetzung eines Löschkonzeptes für Ihr 3CX-Kommunikationssystem ist eine wichtiger Baustein bei dem DSVGO-konformen Betrieb eines 3CX-Systems. In einem Multi-Channel Kommunikationssystem wie der 3CX, welches für eine Verbesserung der Kollaboration entwickelt wurde, fallen zahlreiche personenbezogene Daten an.

In unserem Download-Bereich können Sie hier ein Löschkonzept als PDF-Exemplar abrufen. Dieses Löschkonzept ist betreiberspezifisch auszufüllen und anschließend durch administrative Maßnahmen und operative Tätigkeiten umzusetzen.

Sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie dieses Dokumentat im Format MS Word bereitgestellt bekommen möchte oder Sie einen technischen oder datenschutzrechtlichen Beratungsbedarf haben.

Kategorien
Alle Hardware Systemtechnik VoIP und 3CX

Snom M900 Outdoor – DECT-Funkzelle für den Außenbereich

SNOM erweitert seine Produktpalette um eine Funkzelle für den Aussenbereich, die nach dem Schutzart IP55 vor Staub in schädigender Menge und gegen Strahlwasser aus einem beliebigen Winkel geschützt ist. Das Gehäuse ist stoßfest nach IK08 und hält damit dem Aufprall eines Freifallhammers mit einem Gewicht von 5 kg aus einer Freifallhöhe von 20 cm stand.

Das Gehäuse besteht aus witterungs- und UV-beständigem Kunststoff , welche sich einfach an Wänden, Decken und Masten anbringen. Mit einer Funkreichweite von 300 Metern im Freien und 50 Metern in Innenräumen ist es kompatibel mit den Handsets M25, M65, M70, M80, M85 sowie M90.

Mit einem Temperaturbereich von -20°C bis 60°C deckt es die Betriebsbedingungen in Mitteleuropa hervorragend ab.Für den Kunden wird die Installation separater Gehäuse entbehrlich wodurch die Problemkreise Dichtigkeit und Kondenswasser bei geringerem Installationsaufwand entfallen.

Selbstverständlich unterstützt die 3CX-Telefonanlage auch das SNOM M900 Outdoor vollumfänglich.

Weitere Details im Datenblatt: Hier klicken